50 Jahre SKR: Newsletter abonnieren

Stephan Läuchli, Präsident

Stephan Läuchli - Präsident SKRAn der SKR-Delegiertenversammlung vom 1. Dezember 2007 in Lenzburg wurde Stephan Läuchli zum neuen Präsident gewählt. Stephan Läuchli stellt sich vor:

"1963 im Aargau geboren und aufgewachsen, wohne ich mit meiner Lebenspartnerin Christina in Ennetbaden, also „ennet“ an Baden.

Von Beruf bin ich Ingenieur und Betriebswirtschafter. Nach vielen Jahren in der Industrie sowie einem zweijährigen Abstecher zu den SBB, leite ich heute den Elektromotoren Hersteller Landert Motoren/SERVAX. Das Familienunternehmen in einem anspruchsvollen internationalen Markt zu lenken bereitet mir viel Freude, bringt aber auch jede Menge Arbeit und einiges an Belastung mit sich.

Karate ist für mich 100 Prozent Hobby. Ich habe 1981 einen Einführungskurs in Lenzburg besucht und damit den "Karate-Virus" eingefangen! Ich war immer auch vom Vereinsleben im Karate-Kai Lenzburg angetan, dem ich trotz mehreren Umzügen treu blieb. 17 Jahre war ich im Vorstand, davon zwölf als Präsident. Mit dem SKR-Präsidium endet diese Phase. Als Trainer und Trainierender bleibe ich dem KKL aber erhalten.

Stephan Läuchli - PräsidentIm Jahre 2001 war ich Mitinitiant bei der Gründung des Aargauischen Karateverbandes und seither dessen Präsident. Diese Erfahrung sowie die vielen Kontakte über den SKR hinaus sind nun für das neue Amt sehr wertvoll.

Ich bin mir bewusst, dass grosse Herausforderungen auf mich warten. Sowohl innerhalb des SKR wie auch in der Karatelandschaft insgesamt bewegt sich einiges. Diese Veränderungen zu erfassen und positiv zu beeinflussen ist anspruchsvoll. Wir müssen wieder lernen, uns auf das Wesendliche zu konzentrieren. Auf das, was uns verbindet und nicht auf das, was uns unterscheidet. Dazu will ich beitragen.

Wir vom Vorstand müssen unseren Mitgliedern, und damit meine ich nicht nur die Dojoleiter, wieder mehr Transparenz bieten. Der SKR ist eine grosse Familie und soll es auch bleiben. Gerade darum müssen wir mehr kommunizieren, informieren, aufklären und mit einbeziehen.

Zum Schluss möchte ich Euch alle zur Mithilfe auffordern. Bitte kontaktiert mich mit Euren Ideen, Vorschlägen und Sorgen. Dies ist äusserst wichtig, denn nur so erkenne ich den tatsächlichen Puls. Seid Euch bitte auch bewusst, dass wir im SKR keine Profiorganisation mit entsprechenden Zeitbudgets sind, die alles sofort umsetzen kann.

Dafür sind wir aber auch keine verwöhnten, trägen Funktionäre, sondern Karateka’s mit Funktionen!

Euer Stephan Läuchli"

Teilen